Das Programm der 15. Fachtagung Psychiatrie

Home     Programm

PDF-Programm
Download

15. Fachtagung Psychiatrie: Donnerstag

09:00 Uhr

Begrüßung

09:10 Uhr

Referent:innen

„Krise? Das haben doch immer nur die anderen - oder: Wie wir alle den Umgang mit Krisen lernen können“

Prof. Dr. Arno Deister, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Prof. Dr. Arno Deister

09:30 Uhr

Referent:innen

Stürmische Zeiten?

Jessica Reichstein, Geschäftsführender Vorstand, DGSP

Grit Genster, Bereichsleiterin Gesundheitspolitik bei ver.di

Dr. Rüdiger Hannig, Stellvertretender Vorsitzender des Bundesverbandes der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen (BApK) e.V.

Prof. Dr. Andreas Meyer-Lindenberg, Direktor des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit, Mannheim

Ute Krämer (angefragt), Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Immanuel Klinik Rüdersdorf, Hochschulklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der MHB

Dr. Alexander Wilhelm (angefragt), Geschäftsführer des Landeskrankenhauses (AöR) Rheinland-Pfalz

Jessica Reichstein Grit Genster Dr. Rüdiger Hannig Prof. Dr. Andreas Meyer-Lindenberg

10:30 Uhr

Pause

10:45 Uhr

Referent:innen

Die aktuelle Lage – Krisen und Strategien des Wandels: eine soziologische Perspektive

Prof. Dr. Klaus Dörre, Professor an der Universität Jena für Arbeits-, Industrie- und Wirtschaftssoziologie

Prof. Dr. Klaus Dörre

11:30 Uhr

Referent:innen

Ökonomische Krise – Armut und mentale Gesundheit

Prof. Dr. Andreas Beivers, Studiendekan für Gesundheitsökonomie und Professor für Volkswirtschaft, Hochschule Fresenius, München

Prof. Dr. Andreas Beivers

12:15 Uhr

"Strategien des Wandels" im psychosozialen Versorgungssystem

Dr. Bettina Wilms (angefragt), Chefärztin, Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Carl-von-Basedow-Klinikum Saalekreis gGmbH

13:00 Uhr

Mittagspause

14:00 Uhr

Workshops: Lösungen und Strategien


14:00 Uhr

Referent:innen

Workshop 1: Armut und mentale Gesundheit: Welche Strategien können der ökonomischen und sozialen Krise entgegenwirken?

Moderation: N.N.

1. Armut und Mentale Gesundheit: Sozialpsychiatrischer Dienst Berlin
Cornelia Praetorius,
Leiterin des Krisendienstes Berlin-Nord

2. Armut im Alter

Julia Michel,
Psychologische Psychotherapeutin für Verhaltenstherapie sowie Sprecherin des Arbeitskreises für Psychotherapie mit Älteren der Psychotherapeutenkammer Berlin

3. Kinderarmut

Dr. Thomas Schirmer,
Landesarzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Leiter KJPD

4. Wohnungslosigkeit & psychische Erkrankungen

N.N.

Cornelia Praetorius Julia Michel Dr. Thomas Schirmer

14:00 Uhr

Referent:innen

Workshop 2: Antworten auf die Klimakrise

Klimaneutrale Klinken, nachhaltiger Konsum, Orte der Begegnung, Fahrradwege - Antworten auf die Klimakrise und ihre Auswirkungen auf die seelische Gesundheit haben viele Gesichter. Wie können wir diese verschiedenen Antworten gerecht gestalten und was bedeutet Gerechtigkeit in diesem Zusammenhang? Welche Möglichkeiten haben Organisationen und Kliniken der Klimakrise und den steigenden Belastungen gezielt zu begegnen? Teilen Sie Ihre Erfahrungen und diskutieren Sie mit!

Moderation: N.N.

1. Umwelt- und Klimagerechtigkeit – Eine Bestandsaufnahme
Luisa Neubauer
(angefragt), Klimaschutz-Aktivistin und eine der Hauptorganisatorinnen des Schulstreiks „Fridays for Future“

2. Die psychosoziale Versorgung in der Klimakrise

Prof. Dr. Andreas Meyer-Lindenberg,
Direktor des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit

3. Was bleibt zu tun? Best-Practice: Klimafond NRW

Oliver Wagner
(angefragt), Wuppertaler Institut für Klima, Umwelt, Energie

Prof. Dr. Andreas Meyer-Lindenberg

14:00 Uhr

Referent:innen

Workshop 3: Fachkräftemangel und Versorgung

Moderation: Dr. Christian Dohmen-Griesenbach, Forum für Gesundheitswirtschaft gGmbH, Bremen
Carola Bohlender,
Kaufmännische Leitung Zentrum für Psychosoziale Medizin am Universitätsklinikum Heidelberg

Personalkrisen: Zur Lage – Impressionen aus der Praxis (ein Film)

Lösungsansätze:

1. Die Ansatzpunkte der „Allianz für Personal“ – ein Statusbericht
Prof. Dr. Meinolf Noeker,
Dezernent für Krankenhäuser und Gesundheitswesen beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL):

2. Lösungsansätze des Personalmanagements bei Vivantes in Berlin

Anna-Maria Zeschmann-Hecht,
Stellvertretende Ressortleitung Personal- und Organisationsentwicklung, Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

3. Welchen Beitrag kann ein patientenorientiertes Personalmanagement leisten? Zwischenstände aus dem Forschungsprojekt TEB (Therapeutisches Engagement und Behandlungsqualität)

Paul Bomke,
Geschäftsführung Pfalzklinikum für Psychiatrie und Neurologie (AdöR)
Veronika Knebusch,
Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektkoordinatorin für den Bereich Seelische Gesundheit, Bündnis 90/ Die Grünen
Kira Detjen,
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Forum für Gesundheitswirtschaft gGmbH

4. Von Akut-Kliniken lernen? Personalbemessung und tarifvertragliche Regelungen? Chancen und Risiken; Gemeinsame Diskussion im Plenum: Wie können Lösungsansätze zur Realität werden? – Positionen und Strategien

Dr. Christian Elsner,
Kaufmännischer Vorstand der Universitätsmedizin der Johannes Gutenburg-Universität Mainz
Sebastian Tensing,
Aufsichtsratsmitglied der Universitätsmedizin Mainz

Prof. Dr. Meinolf Noeker Anna-Maria Zeschmann-Hecht Paul Bomke Veronika Knebusch Kira Detjen Dr. Christian Elsner Sebastian Tensing

14:00 Uhr

Workshop 4: Ökonomische Krise als Chance – Wie können Versorgungsstrategien die psychosoziale Versorgung verbessern?

Moderation: Heiko Piekorz, Gewerkschaftssekretär, Fachbereich Gesundheit, Soziale Dienste, Bildung und Wissenschaft, Betriebs- und Branchenpolitik, ver.di, Prof. Dr. Andreas Bechdolf, Chefarzt für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik an den Vivantes Klinika am Urban und im Friedrichshain, Nils GreveVorsitzender des Dachverbands Gemeindepsychiatrie e. V., Köln

Komplexleistungen
N.N.

Versorgungsstrategien aus Arbeitnehmersicht
Gisela Neunhöffer
(angefragt), stellv. Landesfachbereichsleiterin Ver.di, Fachbereich Gesundheit, Soziale Dienste, Bildung und Wissenschaft, Berlin-Brandenburg

Transfer von KH-Budgetanteilen in die ambulante Versorgung

N.N.

16:30 Uhr

Pause

16:45 Uhr

Referent:innen

Humor in den Krisen

Prof. Dr. Sylvia Sänger, Professorin für Medizinpädagogik and der SRH Hochschule für Gesundheit, Gera

Prof. Dr. Sylvia Sänger

17:30 Uhr

Abschluss

15. Fachtagung Psychiatrie: Freitag

09:00 Uhr

Begrüßung

09:10 Uhr

Wie werden psychische Erkrankungen und seelische Gesundheit wahrgenommen und wie hat sich das verändert?

Prof. Dr. Georg Schomerus (angefragt), Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum Leipzig

09:50 Uhr

Aktion Art. 16

Prof. Dr. Sebastian von Peter, (angefragt) Oberarzt an der Hochschulklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Medizinischen Hochschule Brandenburg an der Immanuel Albertinen Klinik Rüdersdorf

10:30 Uhr

Pause


10:45 Uhr

Foren I-IV

10:45 Uhr

Forum I: Maßregelvollzug

Moderation: N.N.

Thomas Nagel (angefragt), Pädagogisch-Pflegerischer Leiter der Klinik für Forensische Psychiatrie am Pfalzklinikum in Klingenmünster

Dr. Eva Biebinger (angefragt), Chefärztin und Unterbringungsleiterin am Pfalzklinikum Klingenmünster

10:45 Uhr

Forum II: Beschäftigungskrise und Zukunft der Versorgung - „Das Personal ist der restringierende Faktor!“ – Impulse aus dem Dialog der „Allianz für Personal“

Im Jahr 2022 wurde als Ergebnis aus der 14. Fachtagung im Mai eine Initiative für eine „Allianz für Personal“ gegründet. In ihr sind engagierte Einzelpersönlichkeiten aus Management, Einrichtungsträgern, Arbeitnehmervertretern, Kostenträgern und Fachgesellschaften beteiligt.

Die Zielsetzung der Initiative ist Stakeholder-übergreifend Ansatzpunkte zur Verbesserung der Personalsituation in psychiatrischen und psychosomatischen Einrichtungen zu entwickeln und in den politischen Diskurs einzubringen. Dabei geht es nicht nur um Personalbemessung (Weiterentwicklung der PPP-RL), sondern auch um die Veränderung von Versorgungsstrukturen, Tätigkeitsprofilen, Qualifikations-Clustern, um die Mitwirkung von Arbeitnehmervertretern bei der Gestaltung des Personalmanagements. Insbesondere sollen die Gemeinsamkeiten in den Vordergrund gestellt werden. Da, wo es vermeintlich unterschiedliche Bewertungen der Sachlage gibt, soll versucht werden, die Hintergründe für die unterschiedlichen Bewertungen und Positionen besser zu verstehen und auf dieser Grundlage Bandbreiten bzw. Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln. Dies gilt auch für die Themen, bei denen auf den ersten Blick ein Dissens vermutet wird (Harvard- Verhandlungskonzept).

(Die Inhalte und die Gestaltung des Forums sind abhängig vom Verlauf des Dialogs und erfordern die Abstimmung mit den beteiligten Akteuren. Die konkreten Inhalte werden Ende März 2023 vorliegen)

Moderation: Ralph Erdenberger

Beteiligte Akteure sind: Reinhard Belling (Vitos), Meinolf Noeker (LWL), Heiko Piekorz (ver.di), Bernhard Dobbe (PR Pfalzklinikum), Göran Lehmann (Techniker Krankenkasse), Michael Löhr (LWL), Thomas Pollmächer (DGPPN).


10:45 Uhr

Forum III: Gesund statt krank/ Beiträge zu Resilienz und Recovery

Moderation: N.N.

Prof. Dr. Andreas Bechdolf (angefragt), Chefarzt für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik an den Vivantes Klinika am Urban und im Friedrichshain

Weitere Referent:innen: N.N.

    10:45 Uhr

    Forum IV: Versorgung und Diskrimminierung

    Wie wirken Zuschreibungen und Kategorisierungen im psychosozialen System? Welche Perspektiven prägen die Praxis bzw. dominieren Diskurse im Hinblick auf Zugänglichkeiten, Teilhabe und Mitbestimmung? Welche Perspektiven werden dabei systematisch unsichtbar gemacht?

    Wir möchten mit Ihnen zu den Wirkmächten und weißen Flecken innerhalb der psychosozialen Versorgungsstrukturen diskutieren. In Forum V wollen wir Raum schaffen, um diverse Perspektiven, systemische Diskriminierungsformen sowie eine kritische (Selbst-)Betrachtung sichtbar zu machen. Wir wollen eigene Handlungsspielräume aufdecken und zur Selbstreflexion aufrufen. Denn die gemeinschaftliche Hinterfragung wird altbekannte Muster wie diskriminierende und ausgrenzende Praktiken problematisieren und den Veränderungsprozess von der systemischen Ebene bis auf die Alltagsebene im psychosozialen Versorgungsystem vorantreiben.

    Moderation: N.N.

    Referent:innen: N.N.

    13:15 Uhr

    Mittagspause

    14:00 Uhr

    Referent:innen

    Diskussionsrunde: Strategien des Wandels – Wie geht das gemeinsam? Von der Strategie zur Aktion

    mit Politiker:innen

    Dr. Kirsten Kappert-Gonther, Bündnis 90/Die Grünen, Abgeordnete im Deutschen Bundestag, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Gesundheit

    Dirk Heidenblut (angefragt), SPD, Abgeordneter im Deutschen Bundestag, Geschäftsführer des Arbeiter-Samariter-Bundes und tätig im Katastrophenschutz

    Kristine Lütke (angefragt), FDP, Abgeordnete im Deutschen Bundestag, Sprecherin für Sucht- & Drogenpolitik der FDP-Bundestagsfraktion

    Diana Stöcker, CDU, Mitglied des Deutschen Bundestages als direkt gewählte Abgeordnete Für den Bundestagswahlkreis Lörrach

    Kathrin Vogler, Die Linke, Mitglied des Deutschen Bundestages, Sprecherin für Gesundheits- und Queerpolitik


    Dr. Kirsten Kappert-Gonther Diana Stöcker Kathrin Vogler

    15:30 Uhr

    Abschluss